Heine in Mülheim

CAPUT VIII – Heine in Müllem

Mülheim, Du Versunkene

 

Nach der erfolgreichen Spielzeit im Juli gehen wir am Ende des Sommers noch einmal auf eine Stadtteil-Erkundung mit Schauspiel, Projektionen und Musik entlang der Mülheimer Brücke

 
Fr. 8. / Sa. 9. September

Beginn: 19:30 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden

Treffpunkt und Start: Köln-Mülheim, Wiener Platz

an der Skulptur "2020" oberhalb des Brunnens

 

Eintritt: 15€ / ermäßigt: 10€

Anmeldung erbeten unter: wordswelcome@koeln.de

Änderungen werden tagesaktuell auf der Homepage bekanntgegeben: www.heineinmuellem.wordpress.com

 

1831 – auf seiner Flucht vor politischen Anfeindungen und Zensur in Deutschland übernachtet der Dichter Heinrich Heine, auf dem Weg nach Frankreich, in Köln-Mülheim.

Heine deutet es in Kapitel VIII seines „Deutschland – Ein Wintermärchen“ an: Hat er hier seine große Liebe getroffen? Und was hat das mit dem Horrorhochhaus vom Wiener Platz gemein?

Warum opferten die Mülheimer ihr Ortszentrum? Kennen Sie die Mülheimer Tropfsteine? Und was machte Napoleon eigentlich nach seinem Frühstück in der Buchheimer Straße?

Und ist Demokratie wirklich nicht für jeden was? Fragen kurz vor der Wahl ......

 

Begleiten Sie ein Expeditionsteam aus >distriktneun< und >Raketenklub< auf dem Weg entlang der Mülheimer Brücke, um verschüttete Geheimnisse eines träumenden Ortes ans Licht zu halten und sie zu besingen.

Seine Fundstücke sehen und hören Sie bei der theatralen Stadtteilbegehung mit Projektionen und Musik an sieben zentralen Orten.

Das sagt die Presse:

Mit Heine durch die Nacht, Kölner Stadtanzeiger vom 05.09.2017
HeineInMüllem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Auf den Spuren von Heinrich Heine, Kölnische Rundschau vom 25.07.2017
Heine_Rundschau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB