Jüdisches Leben und jüdischer Friedhof

2021 blicken beide christlichen Kirchen auf 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland zurück. Die jüdische Gemeinde Kölns gilt als die älteste nördlich der Alpen.

In Köln-Mülheim gab es jüdisches Leben schon im 17. Jahrhundert, 300 Jahre bevor es Teil der Stadt Köln wurde.

 

Eine Arbeitsgruppe um die Geschichtswerkstatt Mülheim hat dies zum Anlass genommen, den jüdischen Friedhof vor dem Vergessen zu retten.

Die Inschrift auf den Grabsteinen verwittern immer stärker. Die Name der dort Bestatteten sollen bewahrt werden

 

Die Broschüre

                     "Die jüdische Gemeinde Köln-Mülheim und ihr Friedhof"

berichtet von der reichen Geschichte jüdischen Gemeindelebens - noch heute ein Lehrbeispiel für das Zusammenleben in städtischen und staatlichen Gemeinschaften.

Die jüdische Gemeinde Köln-Mülheim und ihr Friedhof
Juedische_Gemeinde_und_juedischer_Friedh
Adobe Acrobat Dokument 6.9 MB

 

Die Broschüre ist ab dem 12.01.2021 in der Zeit von 9 - 14 Uhr erhältlich

bei icon Kommunikation für Kultur und Wirtschaft, Berliner Str. 67, 51063 Köln

 

Die Broschüre wird ergänzt durch ein 30 minütiges Video, das die 160 Grabsteine
des Friedhofs zeigt. Diese Dokumentation wurde im Laufe des Jahres 2020 von Pfarrer
Dietrich Grütjen und seinem Kollegen Hartmut Schloemann erstellt.

Beim Entziffern der Grabinschriften und bei ihrer Übersetzung hat Herr Dr.Thomas Pulm, Mitarbeiter des Martin-Buber-Instituts für Judaistik an der Universität zu Köln
wertvolle Arbeit geleistet und die Daten für die Dokumentation zusammen gestellt.



Den Link zum Video finden Sie hier:

https://youtu.be/7_nj5QLQyho

 

Die Pressestelle des Evangelischen Kirche im Rheinland  eröffnet das
Jubiläumsjahr 2021 mit einem Hinweise auf das Projekt "Jüdischer Friedhof
Köln-Mülheim.
Bitte lesen Sie hier:
Jüdisches Leben soll wieder sichtbarer werden - news.ekir.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gertrud Czapp (Montag, 11 Januar 2021 13:35)

    Guten Tag,
    den Film habe ich mir schonnach dem Frühstück angesehen, er ist sehr gut, jetzt freue ich mich darauf, die Schrift vom Geschichtsverein zu lesen.
    Vielen Dank für diese Veröffentlichung.
    Gertrud Czapp
    Wenn eine Mitarbeit an solchen Projekten möglich ist, würde ich mich freuen .
    gertrudczapp@web.de

  • #2

    Monika Winter (Dienstag, 19 Januar 2021 21:29)

    Ich habe noch eine kleine schwarz-weiss Broschüre"Die verschwundene Synagoge in Köln-Mülheim". Es wurde 1982 von der ev. Kirchengemeinde Mülheim am Rhein, der Katholischen Pfarrgemeinde Liebfrauen, Köln Mülheim und dem Kirchenkreis rechtsrheinisch zur Verfügung gestellt, ist aber ein Schülerheft für den Arbeitskreis Dieter Corbach pp. Falls Sie es nicht kennen, kann ich Ihnen eine Kopie fertigen. Melden Sie sich dann einfach über fb.
    Herzliche Grüße