Arbeiterwiderstand

Hunger an Rhein und Ruhr (Klebezettel)
Hunger an Rhein und Ruhr (Klebezettel)

Wenn man in gut sortierten Buchhandlungen nach dem Thema Widerstand sucht, so stößt man auf die Hitler-Attentäter vom 20 Juli 44, die ‹Weiße Rose› eher noch auf widerständige Adelsfamilien als auf denWiderstand der arbeitenden Menschen. Das offizielle Geschichtsbild zeigt sie lieber als eine Adolf Hitler zujubelnde Menschenmenge am Straßenrand. Dabei sind die Zahlen nicht unbekannt: »Zwischen 1933 und 1939 gab es z. B. 27 Strafverfahren gegen Kölner Widerstandszellen der KPD, die insgesamt ca. 700 Personen betrafen. Es gab Prozesse mit bis zu 80 Angeklagten. In diesen Verfahren wurden 1706 Jahre und 7 Monate Zuchthaus verkündet und acht Todesurteile verhängt.«

Arbeiterwiderstand
GWM_Arbeiterwiderstand.pdf
Adobe Acrobat Dokument 377.3 KB